Montag, 27. Juni 2016

3. Hochfelder Tanz- und Musikfestival

Gemeinsam mit den Falken haben wir im Rahmen unseres Projekts AIDD das 3. Hochfelder Tanz- und Musikfestival in Duisburg durchgeführt - gefördert durch den Musikrat NRW und das Programm "Demokratie leben!"

 Es startete am Freitag, den 24. Juni mit Super-Stimmung, -Gruppen und -Publikum. Die großen Erwartungen an den Samstag erfüllten sich leider nicht, da der Dauerregen uns einen Strich durch die Rechnung machte.

Mittwoch, 25. Mai 2016

4. Deutscher Diversity-Tag: 7. Juni 2016


Die IQ-Fachstelle ("Integration durch Qualifizierung") unseres Landesverbandes VIA-Bayern kooperiert zum Diversity Tag mit der Friedensstadt Augsburg in Form von 2 Veranstaltungen mit der Aktivistin und Künstlerin Noah Sow.

Montag, 18. April 2016

HANDWERK INTERNATIONAL



Das Duisburger Netzwerk (Wieder-)Einstieg, an dem VIA beteiligt ist, entwickelte im Rahmen des Projekts HANDWERK INTERNATIONAL eine Broschüre. Diese richtet sich an Träger und Multiplikatoren der beruflichen Bildungsarbeit und der Berufsintegration, damit sie durch die Hinweise und Informationen den qualifizierten (Wieder)-Einstieg in den Beruf noch besser und zielorientierter unterstützen können.
Das Handwerk sucht Fachkräfte und "Für unsere Betriebe spielt es nämlich keine Rolle, wo die Einzelne herkommt, sondern wo sie hinwill", so der Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Duisburg Dipl. Ing Lothar Hellmann.

 Download der Broschüre [ hier ]

Dienstag, 12. April 2016

VIA-Bayern bietet an: Interkulturelle Weiterbildung



Die erfolgreiche Weiterbildung Vielfalt Gestalten - Interkulturelle/r Trainer*in / Berater*in (LIDIA) unseres Landesverbandes VIA-Bayern startet im November 2016 zum neunten Mal. Über 120 Fachkräfte haben seit 2003 an der Weiterbildung teilgenommen.
Die LIDIA Weiterbildung verbindet die Themen Interkulturelle Verständigung, (Anti-) Diskriminierung/(Anti-) Rassismus sowie Demokratie und Toleranz. Das Konzept der Weiterbildung basiert dabei auf einem weiten Kulturbegriff unter besonderer Berücksichtigung des Diversity-Ansatzes. Die Teilnehmenden eignen sich dabei fachliche und persönliche Kompetenzen an, um eigenständig Trainings und Beratungsprojekte durchzuführen.
Die wichtigsten Fakten in Kürze:
  • Umfang: 38 Tage incl. eines Auslands- Seminarmoduls plus ein Tag Kolloquium, von Nov. 2016 bis Nov. 2018
  • Ort: Studienzentrum für Evang. Jugendarbeit Josefstal, Schliersee, Kloster Höchst im Odenwald, Akademie Sonneck, Naumburg an der Saale und Auslandsmodul. Alle Module sind mit Übernachtung
  • Preis: 4.950,- Euro (davon 3.500,- Euro Tagungskosten und 1.450,- Euro Übernachtung/Verpflegung im Doppelzimmer (Dusche/WC). EZ-Zuschlag auf Anfrage
Neben den FachreferentInnen der Module wird die Weiterbildung durch eine kompetente Kursleitung kontinuierlich begleitet. Alle TrainerInnen/ReferentInnen der LIDIA - Weiterbildung besitzen langjährige Erfahrung in der Trainingspraxis und der Fortbildung von MulitplikatorInnen.

Ein kostenloser Infotag zur Weiterbildung findet am 10.06.2016 von 11:30 -17:00 Uhr in München statt. Inhalt: Vorstellung von Konzeption und Verlauf der Weiterbildung, Team und TrainerInnen. Bitte melden Sie sich bis zum 5.6. HIER
für den Infotag an.

Einen Flyer und Anmeldeformular finden Sie im Anhang, weitere Informationen unter der Homepage von VIA-Bayern und dem Studienzentrum Joseftal. Ein ausführliches Programm der Weiterbildung senden wir auf Anfrage gerne zu.



------------------------------------
Verband für interkulturelle Arbeit VIA Bayern e.V.
Landwehrstr.22, 80336 München
Tel.: 089 - 4190 2726, Fax: 089 -4190 2727

Freitag, 18. März 2016

EU Flüchtlingspolitik

Im Dezember 2015 und Januar 2016 besuchten EESC-Delegationen ("European Economic and Social Committee - a brigde between Europe and organised civil society") in elf EU-Mitgliedstaaten Organisationen der Zivilgesellschaft, die mit Migranten arbeiten. Sie wollten deren Probleme und Bedürfnisse herausfinden, Erfolgsgeschichten und Best Practices identifizieren. Diese Erkenntnisse sollen in der aktuellen Flüchtlingskrise der EU-Politik wichtige Inputs geben.

Die Berichte können [ hier ] heruntergeladen werden.

Freitag, 22. Januar 2016

2 neue VIA-Magazine: FLÜCHTLINGE und ROMA-JUGENDLICHE

Zum Jahresende 2015 sind 2 VIA-Magazine herausgekommen:

Nr. 2-XIV-15: "Roma-Jugendliche" mit folgendem Inhalt:
Das Programm „Demokratie leben!“  
Das Projekt AIDD- Projektkonzeption 
AIDD-Projektpartner 
Beiträge des Landesverband Deutscher Sinti und Roma NRW  
Duisburger Projekte - Roma in Bruckhausen
Austauschseminar in Berlin 
Berliner Projekte - „Dikhen Amen! Seht uns!“
Antiziganismus erkennen  
Einmischen und mitreden  
Adressenverzeichnis 
(Redaktion: Nel Thiele)


und


Nr. 3-XIV-15: "Flüchtlinge" mit diesem Inhalt:
Die Menschheit im freien Fall 
Neue Wege in der Flüchtlingsarbeit 
Unterstützungsstrukturen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Berlin
Kirchenasyl  
Exodus: Flucht aus Syrien  
ZuFlucht - Die Kölner Syrienhilfe   
#türauf für Flüchtlinge  
Karneval ist wie Afrika  
Die Refugeeswelcomemap
(Redaktion: Oase Berlin e.V.)


Kosten: nach wie vor 2,05 Euro pro Ausgabe plus Versandkosten.
Bestellungen über 0203-7284282 oder online:
[ hier klicken ]

Freitag, 11. Dezember 2015

Bau-Berufe-Greening – Ein neues VIA-Projekt



Das ESF-Projekt „Bau-Berufe-Greening“ führen wir im Auftrag des Bundesumweltministeriums durch. Es handelt sich um ein ökologisch orientiertes Arbeitsmarktprojekt für junge Menschen unter 25 Jahren in der Phase der Berufsorientierung. 

Auf bundesweiten Informationsausstellungen mit Stopps auf Messen und vergleichbaren Anlässen außerhalb von Schulen soll eine „nachhaltige Lebenswelt“ mit dem Ziel gezeigt werden, die Berufe „hinter den Produkten“ (und Dienstleistungen etc.) kennenzulernen. Konzipiert entlang verschiedener Lebensbereiche wie Wohnen, Lernen, Arbeiten, Produzieren, Freizeit soll eine begeh- und begreifbare Ausstellung praxisnah zeigen, wie einzelne Elemente entstehen, welche Berufsbilder daran beteiligt sind und wie sich diese nachhaltigen Produkte und Prozesse von konventionellen unterscheiden. 

Das Projekt Bau-Berufe-Greening BBG wird im Rahmen einer mobilen Ausstellung das Thema „Nachhaltiges Bauen“ für junge Menschen verständlich darstellen, sowie den Nutzen für den Klimaschutz, die gebaute Umwelt und den Menschen aufzeigen. Natürlich geht es aber primär um die Aktivierung der Zielgruppe zur Aufnahme einer Ausbildung.

In ca. 120 Veranstaltungen werden wir Ausstellungen in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden- Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Bremen, Berlin durchführen. Diese Auswahl beruht auf den Standorten von Ausbildungszentren der Bauwirtschaft, die im Ausstellungskonzept eine wichtige Rolle einnehmen. Zusätzlich führen wir Diskussionsveranstaltungen zum Thema „Nachhaltiges Bauen“ durch und vernetzen die jungen Menschen mit örtlich beheimateten Unternehmen.

Interessierte Organisationen, Betriebe, Schulen und Einrichtungen, die mit und für junge Menschen arbeiten und Interesse an einer Zusammenarbeit rund um die Ausstellungen haben, bitten wir, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Wir freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit.

VIA-Bundesgeschäftsstelle
Tel. 0203 728 428 2
www.via-bundesverband.de

Sonntag, 30. August 2015

REFUGEES WELCOME MAP



Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen - einerseits massiver Anstieg der Zahlen asylsuchender Menschen in Deutschland und andererseits sowohl starke Zunahme fremden-feindlicher Tendenzen, aber auch eine große Welle der Hilfsbereitschaft von Menschen – haben wir zusammen mit engagierten Einzelpersonen die Projektidee einer Deutschlandkarte "Refugees Welcome Map" zum MITMAPPEN (auf Basis OpenStreetMap) entwickelt.

Diese Karte soll bundesweit Flüchtlingen, Einrichtungen in der Flüchtlingsarbeit und auch engagierten Freiwilligen, die helfen wollen, Orientierung bieten. Sie soll

• die gesamte Bandbreite der Aktivitäten der Zivilgesellschaft zur Flüchtlingshilfe zeigen,
• als Informations- und Vernetzungsprojekt für die Hilfsprojekte und die vielfältigen dezentralen Willkommensinitiativen dienen, die es gibt bzw. die sich überall neu bilden,
• darüber informieren, wo und wie private Helfer in ihrer näheren Umgebung oder überregional ehrenamtlich mitarbeiten können bzw. wo Kompetenzen gebraucht werden.

Wir haben schon sehr viel Anerkennung für die Aktion erhalten, z.B. den Engagement-Preis einer Stiftung, den wir im Landtag von NRW verliehen bekamen. Es ist auch schon sehr viel ehrenamtliche Vorarbeit geleistet und es sind viele Absprachen getroffen worden.

Und jetzt sind wir an dem Punkt, an dem wir Geld für professionelle IT-Entwickler, IT-Server und die Koordinierung der vielen ehrenamtlichen UnterstützerInnen benötigen.
Wir bitten um Spenden für die REFUGEES WELCOME MAP sowie weitere Unterstützung bei der Verbreitung und Umsetzung unserer Idee.

Bitte spendet und verbreitet unsere Kampagne. Danke.